Heute, der erste Tag, des Restes meines Lebens

  Startseite
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 


http://myblog.de/geradeaus

Gratis bloggen bei
myblog.de





ich sollte auf den Dachboden gehen und die zeit ein bisschen zur?ckstellen. ich schleppte mich durch den alten plunder und stellte sie heimlich vor. ich kam mir alt vor, aber nicht weise.
3.6.04 16:31


G?nter M. ein Leben lang hatte er geschuftet. Kaum einen Tag hat er die gro?e Lager-Fabrikhalle nicht gesehen.
Damals hatten sie noch keine Gabelstapler! Die ganzen schweren Kisten hatte er mit blo?er Hand getragen.
Nie hat er sich beschwert, oder etwas gefordert.
Ja, er war ein Mitarbeiter wie sich ihn jeder Gesch?ftsf?hrer gew?nscht h?tte.
All die Jahre war er seiner Arbeit treu, nie hat er ?rger bereitet.
Sein Gehalt hatte er sich wirklich verdient.
Er hat sich nichts ermogelt, sondern alles verdient, wie ein richtiger Mann!
Sein Leben lang hatte er gespart, f?r eine sch?ne und sichere Zukunft.
Die ganze Zeit hatte er sich nichts geg?nnt, um sp?ter ein sch?nes Leben zu haben.
Heute, der erste Tag seiner Rente.
Wow! jetzt f?ngt das Leben also an, mit 67.
Und sein ganzes Geld ist da, bereit zum ausgeben.
Er ?berlegt gerade was er alles damit machen kann, da wird er Opfer eines d?senden Busfahrers.
2.6.04 23:43


warme Luft
sch?nes Wetter
nichts zu maulen
kein Gewitter


Leute grillen
gehn spazieren
Kinder toben
B?ume zieren


der papa schon am Grille steht
Die Mama macht sich noch schnell schick
Die Kinder freun sich schon wie wild
und hinten h?ngt der Jup am Strick
31.5.04 22:12


es war ein wundersch?ner Tag.
Sie fuhr durch die kleine ruhige Landstra?e.
Mit dem Fahrrad nat?rlich, bei so einem Wetter f?hrt sie immer mit Fahrrad.
W?rde sie mit Auto fahren, k?nnte sie jetzt nicht so gut den V?geln zuh?ren und beobachten.
Ab und zu kommen ein paar alte Leute vorbei, die sie freundlich gr??ten.
Ein L?cheln huscht ihr ?ber die Lippen, einfach so.
Die Welt war so perfekt!
wieviel Stress, Trauer und Einsamkeit sie schon erlebt hatte, als k?nnte sie das alles hinter sich lassen.
Sie sah ein kleines Reh, sie mochte Rehe, wegen ihres Fells, wegen ihrer Bewegungen, wegen ihrer Ausstrahlung, doch sie sah nicht die Leiche, einige Meter weiter im Wald.
Die Leiche des 6-j?hrigen vermissten Kindes, Christa Feldwege, das zuvor von Matthias Krefer Vergewaltigt und erdrosselt wurde.
Wie perfekt ist doch die Welt...
25.5.04 22:05


sachen ?ndern sich, sie sollten sich zumindest ?ndern, weil man es zulassen muss. Sie hat fr?her jeden Tag das gleiche gemacht, nach einigen Jahren merkt sie, dass sie es nicht mehr aus Freude macht, sondern aus Routine.
25.5.04 21:41


Penisente
24.5.04 22:59


wie ich es liebe! wie alle in ihren Betten liegen und nur noch ich wach bin. Ich in Ruhe alles machen kann wozu ich Lust habe und mich mit dem wichtigsten in meinem Leben besch?ftigen kann: mich selbst! Ohne l?stige Kommentare und dan gehen wann ich Lust habe. Am n?chsten Tag aufwachen und einfach lieben bleiben.
20.5.04 23:57


[erste Seite] [eine Seite zurück]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung